Das Magazin von Finde Academic

Master Indigenous Studies

Das Interesse an indigenen Völkern und traditionellen Gesellschaften klingt zunächst exotisch, dabei fokussiert ein solches Studium auf einen wesentlichen Teil der Menschheit. Offizielle Zahlen1 gehen von indigenen Völkern in der Größe von 350 Millionen Menschen aus. Die Gesamtzahl der Menschen, die als traditionellen Völkern und Gesellschaften gezählt werden können, liegt bei mehr als einer Milliarde, das ist etwa 14 % der Weltbevölkerung. Indigene Gruppen schränken wir meist nur auf die Urvölker in Australien, die Aborigines, oder die Indianer Nordamerikas, dabei sind diese die Gruppen, die erwiesenermaßen am wenigsten zur ökologischen und klimatischen Gefährdung unseres Planeten beigetragen haben. Befasst man sich näher mit ihnen so lernt man eine große Zahl von Lebens- und Wirtschaftsweisen, die an die jeweiligen Ökosysteme so angepasst und entwickelt worden sind, dass jenseits der klassischen Ethnologie, ein spezialisiertes Studienfach wie „Indigenous Studies" entstehen musste. Z.B. an der Universität Tromsø. Ein wissenschaftliches Studium zu einem erweiterten Verständnis indigener Völker und traditioneller Gemeinschaften trägt dazu bei eine Expertise für die Länder und Region der Arktis zu entwickeln. Die Indigenous Studies blicken in die Vielfalt und Bedeutungen von Kultur und das alltägliche Leben von der Geschichte der Urvölker der Arktis bis heute. Studierende der Indigenous Studies an der Universität Tromsø erhalten einen Einblick in den kulturellen und ethnischen Ursprung der Region, ihre Identität, Praktiken und Gebräuche.

Die Universität der Arktis

Die Universität Tromsø ist Teil der University of the Arctic/Universität der Arktis, ein 2001 gegründetes Netzwerk aus angesehenen Universitäten und Instituten in der Region Arktis. Das Konsortium dient der Förderung der Bildung und Forschung der Region Arktis. Der Studiengang „Indigenous Studies "besteht aus einem zweijährigen Masterstudium. Erworben wird der Master of Philosphy (M.Phil.) ausgestellt von der Universität Tromsø.Die Einschreibung findet jeweils zum Wintersemester statt. An der Universität Tromsø (UiT) sind derzeit mehr als 12.000 Studierende aus dem In- und Ausland eingeschrieben.

Umfangreich und gleichzeitig speziell

Während des ersten Semesters an der Universität Tromsø liegt der Schwerpunkt auf die Geschichte Indigener Völker, während sich das Studium im 2. Semester auf Rechte und Politik rund um den Umgang mit indigenen Völkern konzentriert. Die letzten 2 Semester des Studiums, welche das dritte und vierte sind, sind ganz der Master-Thesis gewidmet. Genügend Zeit haben Studierende während dieser Zeit um ihr Masterprojekt in enger Zusammenarbeit mit den Dozenten zu konzipieren, Materialien zu sammeln um diese letztendlich auszuwerten und als Masterarbeit zum Abschluss abzugeben. Diese Zeit wird nicht ganz individuell gestaltet, es wird viel Wert drauf gelegt, dass Zwischenergebnisse gezeigt werden, Seminare bzw. Kolloquien werden veranstaltet und individuelle Tutorien um die enge Zusammenarbeit zwischen den Studierenden und den Betreuern zu ermöglichen.

Zulassungsvoraussetzungen: Bachelor- oder Masterabschluss der Sozialwissenschaften, Geistes- , Rechtswissenschaften oder verwandter Wissenschaften
Bewerbungsfrist: 1. Dezember, Beginn ist zum Wintersemester
Dauer: 4 Semester Regelstudienzeit
Gebühren: keine
Unterrichtssprache: Englisch
Abschluss: Master of Philosophy in Indigenous Studies
Hochschule: UiT Norges arktiske universitet, Tromsø, Norwegen, Centre for Sami Studies, Faculty of Humanities, Social Sciences and Education