Das Magazin von Finde Academic

News

Public Health Management

An der renommiertesten Medizin-Hochschule Lettlands, der Rīga Stradiņš University, Master of Public Health Management studieren und im September 2017 starten. Bewerbungsfrist April bis Juli: www.rsu.lv/eng

Internationaler Doppelabschluss

Im September 2017 beginnen internationale Bachelorprogamme mit Doppelabschluss in Tourismus oder Business Administration, Studienorte sind Lettland und Schottland, Frankreich oder Spanien, durchgeführt von der Turiba University in Riga: www.turiba.lv/en

Management Master in Ungarn

In 1 Jahr zum Master of Science in Marketing Management, Financial Management, Human Resource Management oder International Business. Die IBS Budapest bietet Masterstudiengänge auch für fachfremde Bachelor-Bewerber. Der Abschluss wird gemeinsam mit der University of Buckingham vergeben. Mehr Information: www.wirtschaftsstudium-in-budapest.de

 

Nachtleben in Bratislava

Eiswelt, Ufo oder Bunker? Hauptsache ungewöhnlich

Jung, lebendig, abwechslungsreich – dass sich ein Trip nach Bratislava und in seine Bars und Clubs lohnt, hat sich längst rumgesprochen in Europa.

Minus sieben Grad. Eingepackt in dicke, silbern glänzende Thermojacken feiern ausgelassene Gäste, drängen sich um einen Bartresen aus kristallklarem Eis. Über einen Eiskanal lässt der Barkeeper Wodka direkt in den Mund eines jungen Mannes fließen. Anderen Besuchern serviert er den Alkohol in gefrorenen Shotgläsern, die – einmal ausgetrunken – auf den Boden geworfen werden, wo sie in tausend kleine Teile zerspringen. Die minus7bar befindet sich nicht etwa in Skandinavien oder in den Alpen, sondern im Zentrum Bratislavas. Sie ist nur ein Beispiel von vielen außergewöhnlichen Locations, die die Stadt an der Donau zu bieten hat.

Wie jung und dynamisch die slowakische Hauptstadt ist, lässt sich vor allem nachts in den zahlreichen Clubs und Bars erleben. Die Szene ist in den letzten Jahren immer größer geworden und zieht nicht nur Einheimische, sondern ebenso viele junge Menschen von überall her an. Wien ist nur 55 Kilometer entfernt und österreichische Studenten haben das Clubbing in Bratislava längst für sich entdeckt. Vor allem an den Wochenenden sind die Lokale brechend voll. Die Stadt ist nicht London oder Berlin, ihr Nachtleben zeichnet sich aber gerade durch seine Vielfalt aus.

Perfekte Voraussetzungen für eine gelungene Partynacht

Verlockend für das junge Publikum sind zudem die niedrigen Preise in der Slowakei. Auch mit einem kleinen Budget ist ein Essen in einem der Restaurants oder einer der urigen Kneipen in der Altstadt bezahlbar. Slowakisches Bier gibt es schon für 1 bis 2 Euro und der Eintritt in die Clubs beträgt oft nicht mehr als 5 Euro. In Bratislava herrschen somit perfekte Voraussetzungen für eine gelungene Partynacht.

Feiern im ehemaligen Luftschutzbunker – das geht im Subclub, der etwas versteckt am Fuß der Pressburg liegt. Der Undergroundclub ist vor allem in der Elektroszene bekannt, aber auch House, Techno, Indie oder Reggae werden regelmäßig gespielt. Wer hier feiern will, darf aber keine Platzangst haben: In das Innere des Bunkers geht es durch unterirdische Tunnel. Das bunt gemischte Publikum, die entspannte Atmosphäre und die ausgefallene Location machen den Club besonders bei Studenten beliebt.

Für einen entspannten Drink mit Blick auf das nächtliche Bratislava bietet sich das UFO an. Das wie ein Raumschiff geformte Restaurant mit Bar liegt 85 Meter über der Donau in einem Brückenpfeiler.
Im Westen der Stadt liegen die studentisch organisierten Clubs Elam und Unique. Der Eintritt ist oft umsonst, das Bier ist preiswert und die Stimmung immer ausgelassen. Hier, im Studentenviertel, beschwert sich niemand über Bässe, die aus den Clubs auf die Straßen dröhnen.

Für Bratislava-Neulinge kann es nur einen Tipp geben: Rein ins Nachtleben, rein in die Clubs und Bars – je ungewöhnlicher, desto besser!

Studenten in Anderswo

Video-Interviews

Medizin und Tiermedizin

Wirtschaft und Jura

Panorama

Vor Ort

  • Als Deutscher in Ungarn

    Willkommenskultur in Ungarn – eher nicht, dachte Rieke. Schon die erste Bekanntschaft in Ungarn widerlegte jedoch all ihre Vorurteile.
    Read More
  • Familie auf einem Motorrad in Tansania

    ÖPNV in Tansania

    Die Straßen Tansanias sind chaotisch und überfüllt, trotzdem funktioniert der Verkehr. Jede Fahrt ist ein besonderes Erlebnis, berichtet Katharina.
    Read More
  • Auslandssemester in Kolumbien.

    Eindrücke aus Kolumbien

    Fuhrwagen neben Mercedes – das ist Kolumbien. Begeistert von Menschen, Kultur und Natur möchte Bastian am Ende gar nicht mehr weg.
    Read More
  • Einwanderer in Argentinien

    Diskriminierung gibt es überall, das erlebte auch Maria im Auslandssemester in Argentinien. Als europäische Einwanderin wurde sie jedoch bevorzugt behandelt.
    Read More
  • Ein Auto fährt durch eine Wüste im Oman.

    Wasserverbrauch im Oman

    Polizeikontrolle, weil das Auto zu staubig ist? Geologiestudent Cornelius erzählt von skurrilen Erlebnissen während seines Auslandssemesters im Wüstenstaat Oman.
    Read More