Das Magazin von Finde Academic

News

Info-Veranstaltung: Medizin international studieren

Info-Tage zum "Auslandsstudium Medizin" finden regelmäßig in der Klinik Eilbek, Lehrkrankenhaus der Uni Hamburg, statt. Der nächste Termin ist der 25. November 2017 von 12 bis 15 Uhr. Veranstalter ist die Studienagentur Finde Academic. Mehr Infos hier 

Public Health Management

An der renommiertesten Medizin-Hochschule Lettlands, der Rīga Stradiņš University, Master of Public Health Management studieren und im September 2017 starten. Bewerbungsfrist April bis Juli: www.rsu.lv/eng

Internationaler Doppelabschluss

Im September 2017 beginnen internationale Bachelorprogamme mit Doppelabschluss in Tourismus oder Business Administration, Studienorte sind Lettland und Schottland, Frankreich oder Spanien, durchgeführt von der Turiba University in Riga: www.turiba.lv/en

Management Master in Ungarn

In 1 Jahr zum Master of Science in Marketing Management, Financial Management, Human Resource Management oder International Business. Die IBS Budapest bietet Masterstudiengänge auch für fachfremde Bachelor-Bewerber. Der Abschluss wird gemeinsam mit der University of Buckingham vergeben. Mehr Information: www.wirtschaftsstudium-in-budapest.de

Anzeige


Medizin in der Slowakei studieren

Nah am Patienten

Die Slowakei, mit 49.036 Quadratkilometern so groß wie Niedersachsen und mit etwas mehr als 5 Millionen Einwohnern einer der kleineren EU-Mitgliedstaaten, bietet angehenden Medizinern exzellente Studienbedingungen. Bratislava an der Grenze zu Österreich und Košice im Osten des Landes gehören zu den wichtigsten Universitätsstandorten in der Slowakei, in der es insgesamt 23 staatliche Hochschulen gibt.

Hauptstadt-Uni oder Campus der kurzen Wege

Die Comenius University in der slowakischen Hauptstadt Bratislava erhielt 2014 beim weltweiten Universitätsranking URAP ein A-Ranking und genießt einen sehr guten Ruf. An der ältesten und größten Hochschule der Slowakei studieren insgesamt 26.000 Studenten. Seit Gründung der Universität im Jahr 1919 wird hier Medizin gelehrt. Das Hauptgebäude der medizinischen Fakultät befindet sich mitten in der Altstadt in der Nähe des Wahrzeichens der Stadt, der kantigen Pressburg, und der Donau. Ganz im Osten des Landes, nahe der Grenze zu Ungarn, liegt Košice, die zweitgrößte Stadt der Slowakei. Die dortige Pavol Jozef Šafárik University (UPJS) ist zwar mit knapp 6.000 Studenten deutlich kleiner als die Comenius University, aber gleich ein Sechstel der Studierenden – etwas mehr als 1.000 – kommen aus aller Welt. Internationalität wird in Košice groß geschrieben. Die UPJS pflegt intensive Kontakte mit Universitäten und Institutionen in anderen Ländern, etwa in Paris, Amsterdam, Krakau – um nur ein paar Beispiele zu nennen. Seit 17 Jahren können ausländische Studenten hier Medizin im internationalen Studiengang studieren.

Nah am Patienten-Slowakei

Internationales Studium in der Slowakei

Zwölf Semester dauert die Ausbildung der Human- und Zahnmediziner, die entweder mit dem Abschluss Medical Doctor (M.D.) oder Doctor of Dental Medicine (D.M.D.) endet. In den ersten drei Jahren des Humanmedizinstudiums geht es um die theoretischen und vorklinischen Grundlagen, ab dem vierten Jahr haben Studenten unmittelbar Kontakt zu Patienten. Gemeinsam mit den Lehrenden geht es dann an die Krankenbetten – etwa in der fakultätseigenen Lehrklinik in Košice. Sprachkurse für Slowakisch gehören für ausländische Studenten daher zwingend zum Studium dazu, um die Kommunikation mit den Patienten zu ermöglichen. Unterrichtssprache in den internationalen Studiengängen ist Englisch – gute Sprachkenntnisse sind also Voraussetzung, um dem Lehrplan folgen zu können.

Nur der Aufnahmetest entscheidet

Zulassungsvoraussetzung für ein Medizinstudium an beiden Universitäten ist jeweils eine bestandene Eingangsprüfung. Allein das Ergebnis dieser Tests ist entscheidend für die Vergabe der Studienplätze, eine gute Vorbereitung ist damit Pflicht. Die Prüfungen 2017 für die Comenius University finden im Juni und August in Bratislava statt. In Košice werden in diesen beiden Monaten ebenfalls Eingangsprüfungen abgenommen, zusätzlich bietet die UPJS Prüfungstermine bei Repräsentanzen in den Heimatländern der Bewerber an. Unter anderem nimmt der Dekan der Fakultät Anfang Mai 2017, einen Aufnahmetest in Hamburg ab. Mehr Information findet sich auf der Webseite: medizin-international-studieren.de

Die Gebühren, die vermittelnde deutsche Agenturen Bewerbern in Rechnung stellen, variieren stark. Nicht selten betragen sie zwischen einer und zwei Semestergebühren, also zwischen 5.000 und 10.000 Euro. Es gibt aber auch Ausnahmen. Beim Repräsentanten International Medicine Studies sind die Gebühren im Vergleich moderat. Neben 185 bis 250 Euro Anmeldegebühr werden weitere 650 Euro fällig, falls der Student den Studienplatz antritt. Bewerber können sich auch auf eigene Faust bewerben. Dann fallen neben den Kosten für die Übersetzung der einzureichenden Dokumente lediglich Anmeldegebühren für die Aufnahmetests zusammen mit Vorbereitungsmaterial an – für Bratislava genauso wie für Košice je 100 Euro. Allerdings sind sowohl das Bewerbungs- als auch das Einschreibeverfahren in der Slowakei kompliziert und Unterstützung vor Ort ist gerade in der Zeit des Studienanfangs empfehlenswert.

Kosten während des Studiums

Die Comenius University in Bratislava erhebt eine jährliche Studiengebühr für die Humanmedizin von 9.500 Euro, die Pavol Jozef Šafárik University in Košice 10.500 Euro. Die Miete für eine Wohnung in Bratislava schlägt mit 600 bis 800 Euro pro Monat, Lebensmittel und Lehrmaterial mit etwa 265 Euro zu Buche. In Košice lässt sich auch eine etwas preiswertere Wohnung finden, die Universität rät, bei der die Miete mit monatlich 400 bis 800 Euro zu kalkulieren. Als preiswerte Alternative bieten sich in der ostslowakischen Stadt noch Studentenwohnheime an, allerdings heißt das: „Wohnen ohne großen Komfort“.

Wie hinkommen?

Durch die zentrale Lage Bratislavas ist die Verkehrsanbindung sehr gut: Bus, Bahn, Flugzeug – alles kein Problem. Mit Ryan Air gibt es sogar eine Billigfluglinie, die Bratislava von Berlin aus anfliegt. Auch Košice hat einen eigenen Flughafen, allerdings ohne Direktverbindung aus Deutschland.

Studenten in Anderswo

Video-Interviews

Medizin und Tiermedizin

Wirtschaft und Jura

Panorama

Vor Ort

  • Als Deutscher in Ungarn

    Willkommenskultur in Ungarn – eher nicht, dachte Rieke. Schon die erste Bekanntschaft in Ungarn widerlegte jedoch all ihre Vorurteile.
    Read More
  • Familie auf einem Motorrad in Tansania

    ÖPNV in Tansania

    Die Straßen Tansanias sind chaotisch und überfüllt, trotzdem funktioniert der Verkehr. Jede Fahrt ist ein besonderes Erlebnis, berichtet Katharina.
    Read More
  • Auslandssemester in Kolumbien.

    Eindrücke aus Kolumbien

    Fuhrwagen neben Mercedes – das ist Kolumbien. Begeistert von Menschen, Kultur und Natur möchte Bastian am Ende gar nicht mehr weg.
    Read More
  • Einwanderer in Argentinien

    Diskriminierung gibt es überall, das erlebte auch Maria im Auslandssemester in Argentinien. Als europäische Einwanderin wurde sie jedoch bevorzugt behandelt.
    Read More
  • Ein Auto fährt durch eine Wüste im Oman.

    Wasserverbrauch im Oman

    Polizeikontrolle, weil das Auto zu staubig ist? Geologiestudent Cornelius erzählt von skurrilen Erlebnissen während seines Auslandssemesters im Wüstenstaat Oman.
    Read More