NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Kostenfreie Beratung zum Auslandsstudium

logo-finde-academic-01

Seit 2011 haben wir viele hundert Studenten auf dem Weg ins Ausland betreut. Wir sind aber nicht nur Studienberater, sondern auch Herausgeber dieses Print- und Online-Magazins Studieren in Anderswo.

Euer Team von Finde Academic

eva SiA

Dr. Eva Istók, Studienberaterin

imen-SiA

Imen Bessassi, Studienberaterin

kai-SiA

Kai Schirdewahn, Studienberater und Inhaber

Mehr zu unseren Partner-Unis und Studienplätzen in Medizin, Tiermedizin, IT & Technology, BWL und, und, und findet ihr hier:
www.finde-academic.de

Aus erster Hand

Wasserverbrauch im Oman

Bevor ich in den Oman gefahren bin dachte ich ja, dass der Oman ein Wüstenstaat ist mit entsprechenden Auswirkungen: also Sonne, Hitze und vor allem Wasserarmut. In den ersten beiden Punkten habe ich mich nicht getäuscht, beim letzten Punkt scheinbar schon.

Oman-Maskat-Auto

Wie ein jeder Reisender zu berichten weiß: Andere Länder – andere Sitten. So ist auch im Oman vieles anders. Es beginnt schon mit der Autopflege. Egal, wo man herumfährt, die Autos – meistens übrigens in Weiß – glänzen und blitzen. Das liegt daran, dass Sultan Qabus ein Gesetz erlassen hat, das es verbietet mit staubigen Autos herumzufahren. Das Gesetz ist zwar schon einige Jahre alt und meiner Meinung nach in einem Wüstenstaat mit extremer Wasserarmut eher hinfällig, tut aber nichts zur Sache. Gesetz ist ja Gesetz.

Das bedeutet also, dass die Leute ständig ihre Autos waschen, um sie sauber zu halten. Gerade für uns Geologen, die wir ja auch im Gelände herumfahren – noch dazu in einer Kies- und Staubwüste! – ist es jedoch schwer, das Auto immer in einwandfreiem Zustand zu halten. So kam es schon auch mal vor, dass die Polizei bei uns nachgefragt hat, warum unser Auto so dreckig ist.

Auch generell wird in Sachen Wasser vieles anders gehandhabt. Zum Beispiel kann man in vielen Häusern im Sommer nur in den frühen Morgenstunden duschen, da die Omanis meistens ihre Wassertanks auf dem Flachdach haben. Wenn da die Sonne drauf scheint, wird das einfach knalle heiß. So heiß, dass man tagsüber unter Umständen nicht mehr duschen kann. Und in Deutschland wird das Wasser im Winter oft nicht mal richtig warm...

Der Oman besitzt keine Wasserleitungen mit Frisch- und Brauchwasser, wie wir das so kennen. Dort fahren überall große Fahrzeuge herum. Die Gelben holen das Abwasser und die Blauen bringen das Frischwasser. Und an der zentralen Abgabestelle entstehen stundenlange Staus für die LKWs. Stellt euch das mal vor, wenn hier jede Woche ein städtischer Mitarbeiter käme, der dann mit seinem LKW eure Ration Wasser bringt und das alte wieder mitnimmt.

Es ist ja nicht so, dass den Omanis die Möglichkeiten fehlen, ein anständiges Wassersystem aufzubauen, sie tun es nur einfach nicht. Aber sie kommen damit ja auch gut klar und man muss bedenken, dass das Land in seiner gesamten Entwicklung noch in den Kinderschuhen steckt und wir in Deutschland einfach andere Maßstäbe zugrunde legen.

Von Cornelius Schmid

Medizin und Tiermedizin

Wirtschaft und Jura

IT, Technologie, Medien und Design

Panorama