Das Magazin von Finde Academic

News

Info-Veranstaltung: Medizin international studieren

Info-Tage zum "Auslandsstudium Medizin" finden regelmäßig in der Klinik Eilbek, Lehrkrankenhaus der Uni Hamburg, statt. Der nächste Termin ist der 25. November 2017 von 12 bis 15 Uhr. Veranstalter ist die Studienagentur Finde Academic. Mehr Infos hier 

Public Health Management

An der renommiertesten Medizin-Hochschule Lettlands, der Rīga Stradiņš University, Master of Public Health Management studieren und im September 2017 starten. Bewerbungsfrist April bis Juli: www.rsu.lv/eng

Internationaler Doppelabschluss

Im September 2017 beginnen internationale Bachelorprogamme mit Doppelabschluss in Tourismus oder Business Administration, Studienorte sind Lettland und Schottland, Frankreich oder Spanien, durchgeführt von der Turiba University in Riga: www.turiba.lv/en

Management Master in Ungarn

In 1 Jahr zum Master of Science in Marketing Management, Financial Management, Human Resource Management oder International Business. Die IBS Budapest bietet Masterstudiengänge auch für fachfremde Bachelor-Bewerber. Der Abschluss wird gemeinsam mit der University of Buckingham vergeben. Mehr Information: www.wirtschaftsstudium-in-budapest.de

Interview: Wirtschaftsstudium in Budapest

Freud und Business vereint

Emmi Sperrhake studiert „Psychology and Business“ an der International Business School (IBS) in Budapest. In der ungarischen Hauptstadt landete sie eher durch Zufall, entschied sich dann aber zu bleiben.

Ungarn-Budapest-IBS-Emmi

SiA: Warum hast Du beschlossen zu studieren?

Emmi: Nach meinem Schulabschluss habe ich erst einmal gejobbt. Ich habe zum Beispiel in einem Hotel und einem Fastfood-Restaurant gearbeitet, was mir jedoch nicht gefallen hat. Danach ging ich für zwei Jahre in die USA, um als Au-Pair zu arbeiten, und habe in dieser Zeit schon an einem Psychologiekurs der Princeton University teilgenommen. Da habe ich gemerkt, dass ich mehr erreichen kann, wenn ich studieren gehe statt Jobs zu machen, die mir nicht gefallen und schlecht bezahlt werden.

SiA: Wieso hast Du Dich eigentlich gerade für die ungarische IBS als Hochschule entschieden?

Emmi: Zurück in Europa bin ich durch meinen Freund in Budapest gelandet und habe dann in ganz Ungarn eng-lischsprachige Studiengänge im Bereich Wirtschaft recherchiert. Der Studiengang „Psychology and Business“ an der IBS hat mich sofort angesprochen und vor allem meine beiden großen fachlichen Vorlieben kombiniert. Auch dass die IBS mit der englischen University of Buckingham kooperiert und ich dadurch einen offiziellen britischen Bachelor erhalten werde, war für mich bei der Wahl sehr wichtig.

SiA: Warum hast Du „Psychology and Business“ gewählt?

Emmi: Ich interessiere mich für Human Ressources und Marketing, beides scheint spannend zu sein. In meinem zweiten Jahr an der IBS habe ich mich dazu entschieden, meinen Fokus auf Psychologie zu legen. Ich habe bereits ein Praktikum im Bereich Marketing in einer Firma in Deutschland absolviert und nächsten Sommer mache ich vielleicht noch ein zweites. Bei meinem Praktikum konnte ich viele Inhalte aus meinem Studium anwenden, zum Beispiel aus dem Bereich IT.

SiA: Was ist für Dich aus wirtschaftlicher Sicht besonders interessant an der Psychologie?

Emmi: Die Psychologie ist immer präsent und von immenser Bedeutung, bei allem, was wir tun. Natürlich auch in der Wirtschaft, zum Beispiel in der Unternehmensführung oder in der Personalentwicklung. Mein Lieblingskurs im Moment ist Behavioural Economics. In diesem Kurs lernen wir, wie Menschen als Individuen Entscheidungen treffen und warum.

SiA: An der IBS kannst Du während Deines Studiums über das Erasmus-Austauschprogramm auch eine Zeit im Ausland studieren. Planst du ein Auslandssemester?

Emmi: Ja, aber ich würde stattdessen auch gern ein weiteres Praktikum machen. Im letzten Praktikum konnte ich so viel lernen und außerdem ist es eine gute Möglichkeit, erste Schritte in das Berufsleben zu machen und Kontakte zu knüpfen.

SiA: Was machst Du in Deiner Freizeit in Budapest?

Emmi: Am Anfang des Studiums habe ich sehr viel mit den Erasmus-Studenten unternommen. Wir sind in Budapest ausgegangen und haben zusammen Partys gefeiert. Außerdem bin ich mit anderen internationalen Studenten verreist – zum Beispiel nach Prag, Wien, Bratislava und Kroatien. Mittlerweile kenne ich die Stadt so gut, dass ich sogar Mentor für neue Erasmus-Studenten geworden bin. Mit den Partys lasse ich es dieses Jahr etwas ruhiger angehen.

SiA: Was sind Deine Pläne für die Zeit nach dem Bachelor?

Emmi: Ich möchte gern nach Großbritannien gehen, arbeiten und einen Master machen. Es gibt dort duale Master-Studiengänge, sodass man gleichzeitig arbeiten und studieren kann.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg beim Studium!

Studenten in Anderswo

Video-Interviews

Medizin und Tiermedizin

Wirtschaft und Jura

Panorama

Vor Ort

  • Als Deutscher in Ungarn

    Willkommenskultur in Ungarn – eher nicht, dachte Rieke. Schon die erste Bekanntschaft in Ungarn widerlegte jedoch all ihre Vorurteile.
    Read More
  • Familie auf einem Motorrad in Tansania

    ÖPNV in Tansania

    Die Straßen Tansanias sind chaotisch und überfüllt, trotzdem funktioniert der Verkehr. Jede Fahrt ist ein besonderes Erlebnis, berichtet Katharina.
    Read More
  • Auslandssemester in Kolumbien.

    Eindrücke aus Kolumbien

    Fuhrwagen neben Mercedes – das ist Kolumbien. Begeistert von Menschen, Kultur und Natur möchte Bastian am Ende gar nicht mehr weg.
    Read More
  • Einwanderer in Argentinien

    Diskriminierung gibt es überall, das erlebte auch Maria im Auslandssemester in Argentinien. Als europäische Einwanderin wurde sie jedoch bevorzugt behandelt.
    Read More
  • Ein Auto fährt durch eine Wüste im Oman.

    Wasserverbrauch im Oman

    Polizeikontrolle, weil das Auto zu staubig ist? Geologiestudent Cornelius erzählt von skurrilen Erlebnissen während seines Auslandssemesters im Wüstenstaat Oman.
    Read More