Das Magazin von Finde Academic

News

Info-Veranstaltung: Medizin international studieren

Info-Tage zum "Auslandsstudium Medizin" finden regelmäßig in der Klinik Eilbek, Lehrkrankenhaus der Uni Hamburg, statt. Der nächste Termin ist der 25. November 2017 von 12 bis 15 Uhr. Veranstalter ist die Studienagentur Finde Academic. Mehr Infos hier 

Public Health Management

An der renommiertesten Medizin-Hochschule Lettlands, der Rīga Stradiņš University, Master of Public Health Management studieren und im September 2017 starten. Bewerbungsfrist April bis Juli: www.rsu.lv/eng

Internationaler Doppelabschluss

Im September 2017 beginnen internationale Bachelorprogamme mit Doppelabschluss in Tourismus oder Business Administration, Studienorte sind Lettland und Schottland, Frankreich oder Spanien, durchgeführt von der Turiba University in Riga: www.turiba.lv/en

Management Master in Ungarn

In 1 Jahr zum Master of Science in Marketing Management, Financial Management, Human Resource Management oder International Business. Die IBS Budapest bietet Masterstudiengänge auch für fachfremde Bachelor-Bewerber. Der Abschluss wird gemeinsam mit der University of Buckingham vergeben. Mehr Information: www.wirtschaftsstudium-in-budapest.de

Interview: Medizinstudium in der Slowakei

„Kosimo? Kosi...? Was?"

Seit dem Wintersemester 2015 studiert Markus (23) an der Pavol Jozef Šafárik University in Košice Humanmedizin. Nun, nach seinem ersten Semester, sprach SiA mit ihm über das Leben und Studieren in der zweitgrößten Stadt der Slowakei.

Slowakei-kosice 1

SiA: Was sagen deine Freunde und Verwandten, wenn Du erzählst, dass Du in Košice studierst?

Markus: Natürlich kannte keiner vorher die Stadt. Und am Anfang waren alle sehr verwundert oder sogar skeptisch. Aber mittlerweile finden sie das durchweg gut und die richtige Entscheidung – nach allem, was ich so berichten kann. Sie sehen, dass ich mit der Uni zufrieden bin, mich in der Stadt wohlfühle und natürlich, dass ich die Chance bekommen habe, Medizin zu studieren.

SiA: Wie läuft es denn an der Uni?

Markus: Also nachdem ich den Aufnahmetest bestanden und die Zusage der Uni bekommen hatte, waren nur noch zwei Wochen Zeit bis zum Studienanfang. Der war dann auch recht chaotisch, vor allem die Einschreibung, die immer gemeinsam mit allen Erstsemester-Studenten stattfindet. Ganz ehrlich, das war nicht sehr gut organisiert. Als dann allerdings das Semester anfing, hat sich alles beruhigt. Die Veranstaltungen hier haben einen hohen Standard, die Dozenten sind erfahren und gehen auf die Studenten ein. Mit der Lehre bin ich sehr zufrieden. Ich habe auch alle Prüfungen des ersten Semesters direkt bestanden.

SiA: Wo liegen die Schwerpunkte im ersten Semester?

Markus: Vor allem sind Anatomie und Histologie im Fokus. Auch Latein wird im ersten Semester gemacht. Und natürlich gibt es Slowakisch-Unterricht, zwei Mal pro Woche.

SiA: Gibt es denn viele Studenten, die am Anfang Schwierigkeiten haben?

Markus: Na ja, es gibt schon einige, die jetzt die „Retakes" schreiben müssen. Diese Nachschreibeklausuren sind anspruchsvoller als die normalen Prüfungen. Wenn man sich vernünftig vorbereitet und lernt, dann kommt es aber erst gar nicht dazu. So war zumindest meine Erfahrung. Inhaltlich geht es auch schon im ersten Semester zur Sache.

SiA: Heißt das, von September bis Dezember nur zu Hause sitzen und büffeln?

Markus: Nein, glücklicherweise nicht. Gerade am Anfang des Semesters konnten wir abends auch häufiger weggehen. Je näher die Klausuren kommen, umso disziplinierter muss man dann sein. Das ist ja klar.

SiA: Und Košice hat auch außerhalb der Uni etwas für Studenten zu bieten?

Markus: Ja, sicher. Košice ist eine Studentenstadt mit vielen jungen Leuten. Es gibt keine große Clubszene, aber eine Vielzahl netter Bars und Kneipen.

SiA: Wohnst Du in einer eigenen Wohnung oder im Studentenwohnheim?

Markus: Zusammen mit einem Studienkollegen habe ich eine Wohnung im historischen Zentrum, direkt in der Nähe des Doms. Das ist ideal. In einen der Vororte und auch in ein Studentenwohnheim wollte ich nicht. Die Altstadt ist tatsächlich wunderschön, aber Košice hat natürlich auch Wohnviertel, die im Sozialismus entstanden und von Plattenbauten geprägt sind.

SiA: Viele deutsche Medizinstudenten wollen nach einigen Semestern wieder zurück nach Deutschland und nutzen das Auslandsstudium als Sprungbrett. Hast du dir über einen möglichen Wechsel Gedanken gemacht?

Markus: Ausschließen will ich das natürlich nicht, aber nach den ersten Monaten kann ich mir auch gut vorstellen, mein Studium hier durchzuziehen und meinen Abschluss in der Slowakei zu machen.

SiA: Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg beim Studium!

Studenten in Anderswo

Video-Interviews

Medizin und Tiermedizin

Wirtschaft und Jura

Panorama

Vor Ort

  • Als Deutscher in Ungarn

    Willkommenskultur in Ungarn – eher nicht, dachte Rieke. Schon die erste Bekanntschaft in Ungarn widerlegte jedoch all ihre Vorurteile.
    Read More
  • Familie auf einem Motorrad in Tansania

    ÖPNV in Tansania

    Die Straßen Tansanias sind chaotisch und überfüllt, trotzdem funktioniert der Verkehr. Jede Fahrt ist ein besonderes Erlebnis, berichtet Katharina.
    Read More
  • Auslandssemester in Kolumbien.

    Eindrücke aus Kolumbien

    Fuhrwagen neben Mercedes – das ist Kolumbien. Begeistert von Menschen, Kultur und Natur möchte Bastian am Ende gar nicht mehr weg.
    Read More
  • Einwanderer in Argentinien

    Diskriminierung gibt es überall, das erlebte auch Maria im Auslandssemester in Argentinien. Als europäische Einwanderin wurde sie jedoch bevorzugt behandelt.
    Read More
  • Ein Auto fährt durch eine Wüste im Oman.

    Wasserverbrauch im Oman

    Polizeikontrolle, weil das Auto zu staubig ist? Geologiestudent Cornelius erzählt von skurrilen Erlebnissen während seines Auslandssemesters im Wüstenstaat Oman.
    Read More